Murmillo-Archiv

Donnerstag, 10. Mai 2012

WER WAR HERMANN DER CHERUSKER?
Hermann, genannt der Cherusker, gilt als "liberator Germaniae". 9 n. Chr. schlug er die Römer "haud procul Teutoburgiensi saltu", um in den berühmten Worten des Tacitus zu sprechen. Damals, es war das Jahr 9 n., gingen 3 römische Legionen unter. Niemand hätte das gedacht. Die Größe seiner Tat bestand darin, daß er es wagte, dem römischen Reich auf dem Zenit seiner Macht die Stirn zu bieten. Der Vormarsch der Römer bis zur Elbe war damit zum Stehen gebracht.
Hermann, den die Römer Arminius nannten, hatte ein problematisches Verhältnis zu seiner Sippschaft (so zu seinem Schwiegervater Segestes oder zu seinem Bruder Flavus, der in röm. Diensten schwer verwundet wurde, s. auch die berühmte Szene, wo sich die beiden Brüder an der Weser trafen und es zu einem bösen Streit kam!)
Über sein Ende berichtet TACITUS, Annales II, 88:
"...er focht mit wechselndem Glück und fiel durch die Arglist seiner Verwandten." Soviel zu Verwandten!
Sein Denkmal steht in der Dörenschlucht am Ostpaß des Teutoburger Waldes, stark idealisiert.
Hieß Hermann wirklich Hermann?
Bei den Germanen war es üblich, daß alle männlichen Glieder einer Sippe den gleichen Anfangsbuchstaben im Namen hatten. So hieß z.B. sein Vater Segimund, sein Schwiegervater Segestes, dessen Bruder Segimer. Fing also auch sein Name mit einem "S" an?
Es gibt die abenteuerliche Theorie, wonach Siegrfried, der Drachentöter, Hermann war. Hieß also Hermann Siegfried oder Sigurd? Die Thidreksage verlegt den Ort, wo Siegfried den Drachen tötete, in die Gegend, wo auch die Varusschlacht stattgefunden haben könnte (leider gibt es ca. 900 Theorien über die Lokalisierung des Schlachtfeldes!).-War vielleicht der Drache Fafnir des Nibelungenliedes in Wirklichkeit der eisenstarrende und waffenklirrende Heerwurm der drei römischen Legionen, dem Hermann sozusagen den Kopf abschlug. War Siegfrieds Kampf gegen den Drachen die Teutoburger Waldschlacht? Haben sich die historischen Ereignisse im kollektiven Volksgedächtnis verstümmelt erhalten (W-D.v. Tippelskirch: Die Stunde der Germanen (spannendes Jugendbuch!) hält dies nicht für unmöglich!).
Auch wird im Nibelungenlied Xanten als Heimat des Siegfried angegeben. Xanten=Vetera war zu Arminius Zeiten Standlager des "Unteren Heeres" der Provincia Germania inferior. Also war wohl auch Arminius, der eine Reitereinheit führte, dort stationiert! Im Nibelungenlied ermordet der grimme und finstere Hagen Siegfried hinterrücks bei einem Jagdausflug im Odenwald, als Siegfried  gerade an einer Quelle trank (s. Siegfriedsquelle im Odenwald). Hagen hatte nur ein Auge. War nicht auch Flavus, der Bruder des Arminius, einäugig? Hatte Flavus die Hand im Spiel? Man denke nur an die Szene am Flußufer!. Siegfried wird an einer Quelle getötet!. Ist Hagen in Wirklichkeit Flavus? Nicht undenkbar. Beweise: Keine!
Nachwort: Geschlossen sind die Tore der Zeit. Die Spur unseres Helden verliert sich in den Nebeln der Geschichte. Nur leise Stimmen dringen noch durch die Korridore der Zeit zu uns hinüber. Der Kampf ist vorbei. Die Waffen schweigen. Dunkelheit breitet sich über das Schlachtfeld. Poeta sum!
EREC ( aka Leutn. F)

Keine Kommentare:

Kommentar posten