Murmillo-Archiv

Sonntag, 27. Mai 2012

ROMA B I, 9 L: EINE UNRUHIGE GRENZE (good German!)

Der Onkel erzählt von den Schwierigkeiten, die Germanen abzuwehren
Barbari (Die Barbaren) provincias (die Provinzen) saepe rapinis vexant ("quälen" oft durch Raubzüge; greifen sie an; bedrängen sie hart). Subito (Plötzlich) Danuvio vel Rheno (der Donau oder dem Rhein) appropinquant (nähern sie sich) et fluvios (und die Flüsse) naviculis superant (überwinden sie mit kleinen Schiffen; überqueren sie; sie setzen über). Villas (Landhäuser) flammis delent (zerstören sie mit Flammen; Feuer), rusticos (Bauern) gladiis et sagittis (mit Schwertern und Pfeilen) necant (töten sie), feminas raptant (sie rauben Frauen). Praeda (Mit Beute) naviculas onerant (beladen sie die Schiffe) et avolant (und fahren ab). Nos autem (wir aber) sero advolamus (eilen zu spät herbei): nilil nisi ruinas(nichts außer Ruinen; Trümmer) spectamus (sehen wir). Victoria barbarorum (Der Sieg der Barbaren) animos Romanorum (die Herzen der Römer) ira complet (erfüllt mit Zorn).  Raro nobis licet (Selten ist es uns möglich (ist uns erlaubt)) captivos (die Gefangenen) pecunia liberare (mit Geld zu befreien; freizukaufen).
Iure (Zu Recht) rustici rogant (fragen die Bauern): "Ubi sunt tribuni (Wo sind die Tribunen), ubi legionarii (wo die Legionäre), cum barbari (wenn die Barbaren) villas (die Landhäuser) dolo oppugnant (mit List angreifen) et flammis delent (und mit Flammen zerstören)? Quis (Wer) barbaros (die Barbaren) provinciis arcet (hält von den Provinzen fern)? Quis (Wer) nos (uns) curis liberat (befreit uns von den Sorgen)? Nos ipsi (Wir selbst) barbaros (die Barbaren) vicis et campis arcere(von den Dörfern und Feldern abwehren; fernhalten) debemus (wir müssen). Audacia (Durch Kühnheit; an Wagemut) legionarios (die Legionäre) paene superamus (übertreffen wir fast;; beinahe)."
Miseria rusticorum (Das Elend der Bauern) nos terret (erschreckt uns) et curis implet (und erfüllt uns mit Sorgen). Itaque CAESAR (Daher Caesar) barbarorum terram (das Land der Barbaren) expugnare studet (bemüht sich zu erobern; ist darauf bedacht; ist bestrebt). Sic (So; auf diese Weise) provincias (die Provinzen) miseria (vom Elend) liberare temptat (versucht er zu befreien).-
---
Müssen richtige "bad guys" gewesen sein, die Germanen. Das "Freizeitangebot" (Raubzüge u. dergl.) war jedenfalls abwechslungsreich. Als Häuptling mußte man seinen Leuten ja etwas bieten, sonst sind die einem davongelaufen. Vor allem an einem war man interessiert: an klingender Münze, also an Beute (praeda). Mich hätte allerdings der Frauenraub am meisten gereizt (born too late!).
Doch ganz im Ernst gesprochen: Ich glaube der Onkel übertreibt und ist ein Märchenonkel. So schlimm werden die Germanen nicht gewesen sein. Germanen waren vor allem Viehzüchter. Die Überfälle waren eher die Ausnahme, die meiste Zeit geschah wohl nichts Spektakuläres. Nicht viel anders als heute herrschte wohl hauptsächlich Langeweile. Aber dafür gab es ja Met...
Also: von wegen böse Germanen und guter Caesar!


ROMA B I, 52 L: DAS AUFGEBOT DER GRIECHEN GEGEN TROJA

Cum Paris (Nachdem/ als Paris), filius Priami regis (der Sohn des Königs Priamos),  Helenam (Helena) cum duabus servis (mit zwei Sklaven) e domo regia Menelai (aus dem königlichen Haus des Menelaos; Palast) raptavisset (geraubt hatte), Graeci (die Griechen) per duos legatos (durch zwei Gesandte) oraverunt (baten), ut Paris (daß Paris) praedam redderet (seine Beute zurückgebe; zurückgeben solle/sollte). Sed quia ille (Weil aber jener) neque precibus neque minis (weder durch Bitten noch durch Drohungen) commovebatur (bewegt wurde; werden konnte), in Asiam navigaverunt (segelten sie nach Asien), ut Troiam expugnarent (um Troja zu erobern).
Tanta erat multitudo navium (So groß war die Menge der Schiffe), ut vix numerari possent (daß sie kaum gezählt werden konnten). Multa milia virorum fortium (Viele tausend tapferer Männer) in navibus erant (waren in den Schiffen).
Agamemno dux (Der Anführer/Heerführer Agamemnon) cum centum navibus navigavit (segelte mit 100 Schiffen; kam mit...), Menelaos, frater eius (Menelaos, sein Bruder), cum sexaginta (mit 60), item Achilles (ebenso Achilles), Phoenix, amicus senex Achillis (Phoenix, der betagte Freund des Achilles), quinquaginta naves habuit (hatte 50 Schiffe), Idomeneus Creticus quadraginta (der Kreter Idomeneus 40). Patroclo, Achillis amico (Patroklos, dem Freund des Achilles), decem naves erant (waren zehn Schiffe), Aiaci Salaminio duodecim (dem Aiax aus Salamis 12). Ulixes, quamquam (Obwohl Odysseus) gloria omnibus fere praestitit (an Ruhm fast allen voranstand;...alle übertraf), duodecim tantum navibus imperavit (befehligte nur 12 Schiffe). Diomedi, viro forti et audaci (Dem Diomedes, einem tapferen und kühnen Mann), triginta naves erant (waren 30 Schiffe), Aiaci Locrico viginti (dem Lokrischen Aiax (Aiax dem Lokrer) 20). Nestor, sapiens et singularis rex Pylius (Nestor, der weise und einzigartige (hervorragende; ausgezeichnete;) König von Pylos), nonaginta naves habuit (hatte 90 Schiffe). Parvus numerus navium (Eine kleine Anzahl der Schiffe) erat his tribus ducibus ( war diesen drei Führern): Tlepolemo, Herculis filio (dem Tlepolemos, dem Sohn des Herkules), novem naves erant (waren neun Schiffe), Philocteti septem (dem Philoktetes sieben), Leonteo undeviginti (dem Leonteos 19).
Non ducentis, non quingentis, non octingentis navibus (Nicht mit 200, nicht mit 500, nicht mit 800 Schiffen) Graeci in Asiam navigaverunt (segelten die Griechen nach Asien), sed mille centum quadraginta sex (sondern mit 1146). Tamen (Dennoch) urbem Troiam (die Stadt Troja) non primo (nicht im ersten), sed decimo anno expugnaverunt (sondern im zehnten Jahr eroberten sie (diese)), id est (das heißt), ut est veterum opinio (wie es die Meinung der Alten ist), anno a. Chr. n. millesimo centesimo octogesimo tertio (im 1183. Jahr vor Christi Geburt).
---
vgl. HOMER: ILIAS, 2. Gesang, ab Vers 475: Verzeichnis der achaischen Völker und Schiffskatalog:
Vers 475-484:
Sagt mir anitzt, ihr Musen, olympische Höhen bewohnend,
Denn ihr seid Göttinnen und wart bei allem und wisst es;
Unser Wissen ist nichts, wir horchen allein dem Gerüchte:
Welche waren die Fürsten der Danaer und die Gebieter?
Nie vermöcht ich das Volk zu verkündigen oder zu nennen,
Wären mir auch zehn Kehlen zugleich, zehn redende Zungen,
Wär unzerbrechlicher Laut und ein ehernes Herz mir gewähret,
Wenn die olympischen Musen mir nicht, des Aigiserschütterers
Töchter, die Zahl ansagten, wieviel vor Ilios kamen.
Drum die Ordner der Schiffe genannt und die sämtlichen Schiffe!
(...)
LIT: GUSTAV SCHWAB: SAGEN DES KLASSISCHEN ALTERTUMS (Dieses Buch habe ich mit 14 geradezu verschlungen. Unser Deutschlehrer (Herr Arndt, Gymn. Gernsheim) behandelte dieses Buch fast ein halbes Jahr! Recht so! Wir waren damals alle Feuer und Flamme. Dies war das einzige Mal in neun Jahren Gymnasium, wo mich der Deutschunterricht nicht gelangweilt hat!)
---
Lernt das Zahlwort (Numerale)! Es ist armselig, daß viele beim Abitur (nach 7 Jahren!) nicht einmal auf Latein bis zehn zählen können.
Das Numerale zerfällt übrigens in: Cardinalia, Ordinalia, Distributiva und Zahladverbien. Lernen!


Keine Kommentare:

Kommentar posten