Murmillo-Archiv

Mittwoch, 2. Mai 2012

GALLIER: Einteilung nach Breitengraden:
1.) 52-50. Breitengrad: Ambivariti-Menapii-Nervii-Usipetes-Eburones-Tenctheri-Cerdrusi
2.) 50-48. Breitengrad:Venetii (teilw.)-Aulerci-Bellovaci-Parisii-Carnutes (teilw.)-Senones-Treveri-Nemetes-Mediomatrici-Triboci-(Latobrigi; rechtsrheinisch)
3.) 48-46. Breitengrad: Veneti-Andes-Pictones-Carnutes-Turoni-Lingones-Mandubii-Haedui-Bituriges-Boi-Sequani-Rauraci-Ambarri (teilw.)-Tigurini-Helvetii-Lepontii (teilw.)-Ambivareti (teilw.)
4.) 46-44. Breitengrad: Santones-Lemovices-Nitiobroges (teilw.)-Cadurci-Ruteni (teilw.)-Ambivareti-Arverni-Gabali. Segusiavi-Helvii-Allobroges-Ceutrones-Graioceli-Vocontii-Caturiges
5.) südl. des 44. Breitengrades: Aquitani-Ruteni-Volcae Aremorici.
Caesar kannte eine solche moderne Einteilung natürlich nicht. Er teilt Gallien in drei Teile: einen nördlichen=Belgia, einen Mittelteil und einen südlichen=Aquitania: Gallia est omnis divisa in partes tres...Wer kennt dies nicht? Leider ist dies oft nur das einzige, was manche können!
Fragt doch euren Lateinlehrer mal, was er z.B. von den "Ambivareti" wisse.
EREC (natione Germanica!)
Preisfrage: Was ist dies für ein Ablativ?

Keine Kommentare:

Kommentar posten