Murmillo-Archiv

Mittwoch, 23. Mai 2012

PRIMA 26: DER MYTHOS VON NARZISS UND ECHO (Teil 1)
by Leutn. EREC
Quondam (Einstmals) Echo (E.), quae in silva vivebat (die im Wald lebte), aspexit Narcissum (erblickte den Narzissus) bestias capientem (Tiere fangend; der/als er/wie er Tiere fing). Ubi (Sobald) inter arbores (zwischen Bäumen) vidit hunc iuvenem pulchrum (sie diesen schönen jungen Mann sah), amore accensa  est (ist sie in Liebe entflammt worden). Per silvam et agros (Durch den Wald und die Felder) vestigia eius petens (seine Spuren suchend; als sie...) ab eo (von diesem/ihm) magis magisque (immer mehr) amari cupiebat (wollte sie geliebt werden). Sed cum (Aber als) eum appellare vult (sie diesen anrufen will), natura hoc vetat (verbietet; verhindert es die/ihre Natur).
Tum demum (Dann endlich) Narcissus eam audit (hört Narzissus diese/sie) adeuntem (herantretend; wie sie herankommt), sed non videt (doch er sieht sie nicht). Itaque interrogat (Daher/Also fragt er): "Quis adest (Wer ist da)?"- "Adest (Ist da)!" respondet Echo (antwortet Echo).
Narcissus (N.) verbum auribus accipit (empfängt das Wort mit den Ohren; nimmt auf; hört) et puellam verbum repetentem quaerit (und sucht das das Wort wiederholende Mädchen; das Mädchen, welches...). Sed nihil videns (Doch nichts sehend; weil er...): "Cur", inquit (sagte er: "Warum) "me fugis (fliehst du vor mir)?"- "Me fugis ("Fliehst du vor mir)!" illa repetit (wiederholt jene).---
(Traurige sowie rührende Liebesgeschichte zwischen einem Schönling und einer Nymphe und zugleich mythologische Erklärung einer Naturerscheinung. Nach Ovid: Metamorphosen, lib. 3, 339-510.)
PFLICHTLEKTÜRE 10. KLASSE! LESEN!
EREC

Keine Kommentare:

Kommentar posten