Murmillo-Archiv

Samstag, 16. Juni 2012

RÄTSEL DER GESCHICHTE 1:

Er liebte den Tänzer PARIS und den Knaben SPORUS. Letzteren ließ er kastrieren. Er wollte ihn sogar "chirurgisch in ein Weib" umwandeln. Dann heiratete er ihn mit allem Drum und Dran. Eine weitere Schwulenhochzeit feierte er mit dem DORYPHOROS (aka PYTHAGORAS; nicht der mit dem Lehrsatz!). Nach seinem Tod erbte der Prätorianerpräfekt NYMPHIDIUS den Knaben.
Auf einem Grafitto aus Pompeji prahlt ein anderes Schwulchen viermal als cinaedus (in der passiven Rolle) von ? genommen worden zu sein: QUATER 12-5-16-13-12-5 USUS RESTITUS CINEDUS.
Um welchen röm. Kaiser handelt es sich dabei?
A. Demandt: Das Privatleben der röm. Kaiser, München 1997, S. 103 (Kap. Ehe und Liebe).
Antwort: 12-5-16-13
(12=12. Buchstabe im röm Alphabet; 5=. Buchstabe etc.; das röm. Alphabet ohne die Buchstaben J, K, X, Y, Z!)
PS: Wer einen kleinen Hund hat, der schwul ist, und noch einen Namen braucht, könnte ihn "Sporus" nennen.
EREC

Keine Kommentare:

Kommentar posten