Murmillo-Archiv

Sonntag, 26. Juni 2016

OVID: METAMORPHOSEN III, 155-162: ACTAION

Vallis erat (Es gab (da) ein Tal piceis (von Pechföhren; Kiefern) et acuta densa cupressu (und von der spitzen Zypresse dicht (bestanden)),
nomine Gargaphie (mit Namen G.), succinctae sacra Dianae (der gegürteten Diana heilig),
cuius in extremo (in dessen äußerstem) est antrum nemorale (ist eine Waldgrotte) recussu (Winkel),
arte laboratum nulla (durch keine Kunst gefertigt). simulaverat artem (es hatte die Kunst nachgeahmt)
ingenio natura suo (durch ihre Begabung die Natur); nam pumice vivo (denn mit natürlichem Bimsstein)
et levibus tofis (und leichten Tuffsteinen) nativum duxerat arcem (hatte sie einen natürlichen Bogen "gezogen"; ausgeführt).
Fons sonat (Eine Quelle rauscht) a dextra (auf der rechten Seite) tenui prelucidus unda (durchsichtig wegen des "nicht stark fließenden" Wassers),
margine gramineo (mit einem "Gras-Rand") patulos succinctos hiatus (die offenen "Schlünde" umsäumt).
---
(An alle unwissenden Schüler: "Aeton" gibt es nicht, "Aeton" ist auch nicht Actaion und Actaion ist nicht Alcyone.)
---
decurio

Keine Kommentare:

Kommentar posten