Murmillo-Archiv

Donnerstag, 9. Juni 2016

OVID: METAMORPHOSEN I,568-746: IO: THEMA "DANEBENGEGANGENES LIEBESGLÜCK"

"In Hämonien liegt, von bewaldeten Bergen umschlossen,
Tempe genannt, ein Hain, durch welchen vom unteren Pindus
strömend zu Tal sich wälzt in schaumigen Wellen Peneus
(...)
Hier ist das Haus und der Sitz, hier sind die Gemächer des großen
Stromgotts. Hausend allhier in der felsenumwölbten Grotte
gab er den Wellen Gesetz und den Wellen bewohnenden Nymphen."
---
Nennung des Ortes-Hämonien=Thessalien-Tempe: Tal des Peneus zwischen Olymp und Ossa; steht für ein schönes Tal schlechthin-Pindus: Gebirge, wo der Peneus entspringt.
---
Es handelt sich hier um einen sog. "locus amoenus", einen lieblichen Ort. Die Gegend ist "mythologieschwanger", very romantic, noch nichts deutet auf kommende Tragik hin.
---
Peneus: größter Fluß in Thessalien; kurz bevor er ins Meer mündet, fließt er durch das Tempetal, das von großer Naturschönheit ist. Peneus ist von Beruf Flußgott und Vater der Daphne.
---
Dorthin kamen zuerst zusammen die heimischen Flüsse,
zweifelnd im Sinn, ob sie Trost, ob Glückwunsch brächten dem Vater
(...)
Inachus nur ist fern. In der untersten Grotte verborgen
mehrt er mit Zähren die Flut; denn Io betrauert der Ärmste
als ein verlorenes Kind. Er weiß nicht ob sie am Leben,
Ob bei den Manen sie sei; doch sie, die er nirgends gefunden,
scheint ihm nirgends zu sein, und er fürchtet im Herzen das Schlimmste."
(bis Vers 586)
---
Manen=Seelen der Verstorbenen
---
1) Was findet hier statt?
2) Warum zweifeln die Flußgötter?
3) Wer ist Inachus?
4) Warum ist Inachus, der Vater der Io, nicht da?
5) Warum weint der Gott?-Zähren=Tränen
6) Welche Formulierung deutet die Katastrophe an?
7) Gibt es eine Verbindung Inachus-Tränen?
---
Kurzer Vorausblick: Jupiter liebt Io, das gefällt seiner Gattin Juno aber ganz und gar nicht. Deswegen verwandelt sie Juno in eine weiße Kuh. Der Riese Argos, der alles sieht, weil er hundert Augen hat, soll sie bewachen. Dieser wenig sympathische Zeitgenosse wird von Hermes/ Merkur eingeschläfert und getötet. Kein Verlust für die Menschheit. Io wird wahnsinnig und rennt bis Ägypten, wo sie von Jupiter ihre menschliche Form wiederbekommt (da ist sie anscheinend von Juno weit genug weg). Dort bringt sie den Epaphos zur Welt, der König der Ägypter wird.
(...)
---
Merkur schläfert übrigens den Riesen Argus durch die Erzählung von PAN UND SYRINX ein (690-700); sog. Metamorphose zweiten Grades; muß sehr einschläfernd gewesen sein, die Story.
Die Augen des Riesen erscheinen in den Federn des Pfaus.
---
Zitate nach Reinhart Suchier
---
by murmillo



Keine Kommentare:

Kommentar posten