Murmillo-Archiv

Donnerstag, 11. September 2014

NEUZEITLICHES LATEIN: BARUCH DE SPINOZA (1632-1677)


SPINOZA, ETHIK: AXIOMATA=GRUNDSÄTZE

(Schön zu sehen, daß es noch Leute mit Grundsätzen gibt.)

1) Omnia, quae sunt, vel in se, vel in alio sunt.
Alles, was ist, ist entweder in sich selbst oder in einem anderen.
(Geht nicht auch beides? Der Mönch im Kloster z.B. versenkt sich in sich selbst und ist dennoch im Kloster. Meine Schüler versenken sich dagegen nie und sind dennoch in der Schule.)
2.) Id, quod per aliud non potest concipi, per se concipi debet.
Was durch anderes nicht begriffen werden kann, muß durch sich (selbst) begriffen werden.
(Die meisten begreifen gar nichts.)
3.) Ex data causa determinata necessario sequitur effectus, et contra, si nulla detur determinata causa, impossibile est, ut effectus sequatur.
Aus einer bestimmten gegebenen Ursache folgt mit Notwendigkeit (zwangsläufig; denknotwendig) eine Wirkung, und wenn dagegen keine Ursache gegeben wird, ist es unmöglich, daß eine Wirkung folgt.
(Kausalitätsprinzip; Satz vom Grunde etc. Wer z.B. nicht liest, bleibt doof. Ursache: keine Bücher lesen; Wirkung: zunehmende Verblödung.)
4.) Effectus cognitio a cognitione causae dependet, et eandem involvit.
Erkenntnis der Wirkung hängt von Erkenntnis der Ursache ab und schließt diese ein.
(Es lebe die Erkenntnis!)
5.) Quae nihil commune cum se invicem habent, etiam per se intelligi non possunt, sive conceptus unius alterius conceptum non involvit.
Dinge, die nichts miteinander gemein haben, können auch durch sich nicht begriffen werden, oder wenn der Begriff des einen den Begriff des anderen nicht einschließt.
(So schließen sich z.B. meine Nachbarn und ich wechselseitig aus. Macht aber überhaupt nichts.)
6.) Idea vera debet cum suo ideato convenire.
Eine wahre Idee muß mit ihrem Gegenstand übereinstimmen.
(Die meisten haben keine Ideen, schon gar nicht wahre.)
7.) Quicquid, ut non existens, potest concipi, ejus essentia non involvit existentiam.
Was sich, als nicht existierend denken läßt (gedacht werden kann), dessen Wesen schließt Existenz nicht ein.
(Meine dicke Nachbarin läßt sich durchaus als nicht existent denken. Leider ist sie dennoch kaum zu übersehen. Da sie sehr alt und sehr fett ist, wird die Nichtexistenz nicht mehr lange auf sich warten lassen.)
---
Es lebe Spinoza,
es lebe die Philosophie.
Tod allen Nachbarn!
---
DER RÄCHER

Keine Kommentare:

Kommentar posten