Murmillo-Archiv

Freitag, 8. Februar 2013

TITUS LIVIUS: A.U.C: V, 38: SCHLACHT AN DER ALLIA (ANNO 390): RÖMER VS. GALLIER

The sorry end!

Adeo (In dem Maße; so sehr) non fortuna modo (nicht nur das Glück) sed ratio etiam (sondern auch die Vernunft) cum barbaris stabat (war mit den Barbaren; "stand"; ein vernichtendes Urteil! Barbaren mit Vernunft!). In altera acie (In der anderen Kampflinie) nihil simile Romanis (war nichts; gab es nichts den Römern Ähnliches! Kritik!), non apud duces weder bei den Führern), non apud miltes erat (noch bei den Soldaten; erg. gab es etwas, das den Römern würdig gewesen wäre). Pavor fugaque (Schrecken und Flucht; Fluchtgedanken) occupaverat animos (hatte die Herzen ergriffen) et tanta omnium oblivio (und eine so große Vergessenheit aller Dinge), ut multo maior pars Veios (daß ein um viel größerer Teil nach Veij), in hostium urbem (in die Stadt der Feinde), cum Tiberis arceret (weil es der Tiber verhinderte), quam recto itinere (als auf geradem Weg) Romam ad coniuges ac liberos fugerent (nach Rom zu den Frauen und Kindern floh; Plural wegen "pars"!). Parumper (Auf kurze Zeit; ein Weilchen) subsidiarios tutatus est locus (beschützte der Ort die Reserven); in reliqua acie (in der übrigen Kampfreihe), simul (zugleich) est clamor proximis (ist Geschrei durch die nächsten) ab latere (auf der Seite; von der Seite), ultimis ab tergo auditus (durch die letzten vom Rücken her; auf der Rückseite gehört worden), ignotum hostem (den unbekannten Feind) prius paene (früher beinahe) quam viderent (als sie ihn sahen; Kritik!), non modo non temptato certamine (nachdem sie nicht nur nicht den Kampf versucht; ohne zu kämpfen; (ganz schlecht!)) sed ne clamore quidem reddito (sondern nicht einmal das Geschrei erwidert hatten) integri intactique fugerunt (flohen sie unversehrt und unangetastet; Kritik!). Nec ulla caedes (Und/ auch nicht irgend ein Gemetzel; Morden; kein...) pugnantium fuit (der Kämpfenden gab es); terga (die "Rücken"; Rückseiten des Heeres) caesa (sind zerschlagen worden) suomet ipsorum certamine (durch den eigenen Kampf "ihrer selbst"; durch ihren eigenen Kampf) in turba (in der Menge; im Gewühl) impedientium fugam (der die Flucht Hindernden). Circa ripam Tiberis (Rings um das Ufer des Tiber), quo (wohin) armis abiectis (nachdem sie die Waffen weggeworfen hatten; Kritik! Schande!) totum sinistrum cornu defugit (der ganze linke Flügel floh), magna strages facta est (wurde ein großes Gemetzel gemacht, geschah...); multosque imperitos nandi (viele Unerfahrene des Schwimmens=Nichtschwimmer) aut invalidos (oder Verletzte; Schwache), graves loricis aliisque tegminibus (schwer durch die Panzer und andere Bedeckungen), hausere gurgites (verschlangen die Strudel). Maxima tamen pars (Der größte Teil aber; dennoch) incolumis Veios perfugit (floh unversehrt nach Veij (weiter), unde non modo (von wo nicht nur) praesidii quicquam (irgendein Schutz; also kein Schutz; keine Hilfe; gen. part.) sed ne nuntius quidem caedis (sondern nicht einmal eine Botschaft der Niederlage) Romam est missus (nach Rom geschickt wurde; Kritik!). Ab dextro cornu (Vom rechten Flügel), quod procul a flumine (der fern vom Fluß) et magis sub monte steterat (und mehr unten am Berg gestanden hatte), Romam omnes petiere (strebten; eilten alle nach Rom) et ne clausis quidem portis urbis (und weil nicht einmal die Tore der Stadt geschlossen waren) in arcem confugerunt (flohen sie auf die Burg).
---
Prost Mahlzeit und Sieg heil!
Schwaches Bild der Römer! Da hatten die GERMANEN aber mehr Kampfgeist!
---
LIVIUS ist "hohe Schule". Nicht wenige halten ihn für den schwersten Prosaiker, schwerer noch als CICERO. Da geht nix mehr drüber!
---
SIR R

Keine Kommentare:

Kommentar posten