Murmillo-Archiv

Dienstag, 26. Februar 2013

MARCUS TULLIUS CICERO: DE OFFICIIS I, 15: Omne, quod est honestum...(11. Klasse)

Das "Sittlich-Gute"

Omne, quod (Alles, was) honestum est (schicklich; moralisch o.k. ist), id (dies) quattuor partium oritur ex aliqua (entsteht; entspringt aus irgendeinem der vier Teile): aut enim in perspicientia veri (denn entweder auf der Erkenntnis des Wahren (der Wahrheit) sollertiaque (und der Einsicht; Anwendung der Erkenntnis) versatur (beruht es) aut in hominum societate (oder in der Gemeinschaft (Gesellschaft) der Menschen) tuenda (die in einem guten Zustand erhalten werden muß; geschützt werden muß; auf die man acht geben muß) tribuendoque suum cuique ("durch jedem das Seine geben"; indem man jedem das Seine gibt) et rerum contractarum fide (und auf der Zuverlässigkeit in vertraglichen Angelegenheiten; contrahere=Verpflichtung übernehmen, etwas ausmachen; Verläßlichkeit) aut in animi excelsi atque invicti magnitudine ac robore (oder in der Größe und Kraft eines erhabenen  (herausragenden) und unbesiegbaren Geistes) aut in omnium, quae fiunt quaeque dicuntur, ordine et modo (oder in der Ordnung und im Maß aller Dinge, die geschehen; getan werden (=Taten) und gesagt werden (=Äußerungen; Objektsätze), in quo inest (in dem darin ist; innewohnt; enthalten ist) modestia et temperantia (Bescheidenheit und Mäßigung; Besonnenheit und Selbstbeherrschung). Quae quattuor quamquam (Obwohl diese vier) inter se colligata (untereinender verbunden) atque implicata sunt (verknüpft sind), tamen (dennoch) ex singulis (aus den einzelnen) certa offciorum genera nascuntur (entstehen bestimmte; festgesetzte Arten der "Pflichten"; moralische Imperative!): velut ex ea parte (wie z.B. aus dem Teil), quae prima descripta est (der als erster beschrieben worden ist; wurde), in qua (in den) sapientiam et prudentiam ponimus (wir die Weisheit und Klugheit legen), inest indagatio (das Erforschen innewohnt) atque inventio veri (und das Finden der Wahheit), eiusque virtutis hoc munus est proprium (und dies ist die eigentümliche Aufgabe dieser "Tugend"; die dieser positiven Eigenschaft eigene moralische Aufgabe).-
---
11. Klasse (s.o.); freut euch des Lebens, denn morgen ist es zu spät!
Noch Fragen?
---
Cicero folgt hier der Position des PANAITIOS. Weiter oben im Text wurden die 4 Kardinaltugenden PLATONS genannt. Ihnen legen die STOIKER hier ihre Lehre von den Pflichten zugrunde.
---
honestum: mein Vorschläge:= das "Schönwahrgut", das "Edeltreffliche" , das "Grundgute", das Gute "an und für sich", das "An-und-für-sich Gute", das außerhalb jeder Relation stehende "Ewig-Gute" (?), das Gute a priori, das Nicht-weiter-rückführbar-Gute, das "Auf-sich-selbst-beruhende-Gute"; die Idee des Guten.
(Weitere Vorschläge dürfen eingereicht werden!)
Philosophandum est.
---
Gute Nacht!
---
The SIR

Keine Kommentare:

Kommentar posten