Murmillo-Archiv

Mittwoch, 6. Februar 2013

DIE EREIGNISSE IN GERMANIEN (7): DIE LANGEN BRÜCKEN (3): TACITUS: AB EXCESSU DIVI AUGUSTI I, 65: Nox per diversa...

Es folgte eine unruhige Nacht. Die Germanen taten dies, was sie neben dem Kämpfen am besten konnten: fressen, saufen und gröhlen. Das Tal und die Wälder waren von den Freudengesängen der Germanen erfüllt. Wahrscheinlich sangen sie allesamt falsch nach einigen Bieren zuviel.
Ganz anders die Stimmung bei den Römern: Von Party keine Spur. Wahrscheinlich "ging ihnen die Muffe eins zu tausend"!
"Nox (die Nacht) per diversa (aus verschiedenen Gründen) inquies ((war) unruhig), cum barbari (als/ weil die Barbaren) festis epulis (bei Festmahlen), laeto cantu (mit fröhlichem Gesang) aut truci sonore (oder mit wildem Lärm) subiecta vallium (die Niederungen; Talgründe; subiectus=unterhalb liegend) ac resultantis saltus (und die wiederhallenden Waldberge) complerent (erfüllten), apud Romanos (bei den Römern) invalidi ignes (schwache Feuer), interruptae voces (unterbrochene Laute), atque ipsi (und sie selbst) passim adiacerent vallo (lagen überall am Wall), oberrarent tentoriis (irrten bei den Zelten herum), insomnes magis (mehr schlaflos) quam pervigiles (als wachsam)."
Man sieht: ARMINIUS wußte für Stimmung zu sorgen. Immer lustig!
Der Feldherr der Römer dagegen hatte keine "sweet dreams". Er träumte nämlich, daß der unglückliche VARUS blutbefleckt aus dem Sumpf auftauchte, ihm die Hand entgegenstreckte und ihn rief.
Welcome to your nightmare!
"Coepta luce (Bei Tagesanbruch; "bei begonnenem Licht") missae in latera legiones (die auf die Seiten gestellten Legionen), metu an contumacia (aus Furcht oder Eigensinn; Trotz; Widerspenstigkeit), locum deseruere (verließen den Platz; Ort), capto propere campo (nachdem eilig ein Feld besetzt worden war) umentia ultra (jenseits der Sümpfe)."
---
Die hatten halt keine Lust mit nassen Füßen zu kämpfen.
Dazu v. TIPPELSKIRCH:
"Tacitus war kein Soldat; mag sein, daß er darum den wahren Grund für den Abmarsch der Flügellegionen nicht erkannte. In der Tat hatte ihr Abmarsch unmittelbar keine schlimmen Folgen für die beiden anderen Legionen, denn die Germanen nutzen den Abzug der Legionen an den beiden Flügeln nicht aus--"
Doch ARMINIUS war ja nicht blöd. Er griff erst an, als sich die Ordnung der Römer aufzulösen begann.
---
ARMINIUS war ein guter Mann und ein fähiger Anführer. Hätte bei ihm sofort mitgemacht. Leider 2000 Jahre zu spät!
ARMINIUS hatte Charisma und "fortune". Dies geht unseren heutigen Politkern oft ab. (Anm. der Anm: Gegen einen Mann wie Arminius wirken sie deshalb eher wie traurige Witzfiguren. Sad, but true!)
---
SIR R


Keine Kommentare:

Kommentar posten