Murmillo-Archiv

Sonntag, 29. September 2013

SENECA: EPISTULA 28: 9-10 (EPISTULAE FINIS)

Tempus est desinere (Es ist Zeit, aufzuhören), sed si prius (aber wenn vorher) portorium solvero (ich Wegezoll gezahlt habe). 'Initium est salutis' (Der Anfang des Heils ist; der Rettung ist) notitia peccati (die Erkenntnis des Fehlers; der Verfehlung; der Fehlerhaftigkeit). Egregie (Großartig) mihi hoc dixisse videtur Epicurus (scheint mir dies Epikur gesagt zu haben); nam qui (denn wer) peccare se nescit (nicht weiß, daß er Fehler macht), corrigi non vult (will nicht korrigiert werden; verbessert werden); deprehendas te oportet (es ist nötig, daß Du Dich begreifts; wahrnimmst; auch: ergreifst), antequam emendes (bevor Du Dich verbesserst). Quidam vitiis gloriantur (Einige rühmen sich ihrer Fehler): tu existimas (glaubst Du) aliquid de remedio cogitare (daß die "irgendwas" (irgendwie) über das Heilmittel nachdenken; an das...denken), qui mala sua (die ihre Laster; Fehler) virtutum loco numerant (anstelle der/ statt der Tugenden aufzählen; unter die Tugenden rechnen)? Ideo (Daher) quantum potes (wieviel Du kannst) te ipse coargue (beschuldige Dich selbst), inquire in te (führe gegen Dich eine Untersuchung durch); accusatoris primum partibus fungere (übe zuerst die Rolle des Anklägers aus), deinde iudicis (darauf die des Richters), novissime deprecatoris (endlich; zuletzt die des Fürsprechers); aliquando (irgendeinmal; endlich; manchmal; bisweilen;) te offende (packe Dich doch einmal rücksichtslos an). Vale (Lebe wohl).
---
1.) Selbsterkenntnis als Voraussetzung zur Besserung (Epikur)
2.) wer sich dieser verschließt, will gar keine Besserung
3.) manche geben sogar mit ihren Lastern an!=mali (Antithese zu den "boni")
4.) um nicht genauso zu werden: geistige Selbsterforschung und Härte gegen sich selbst; man steht bei sich selber vor Gericht! (Bild)
(Dies klingt fast schon nach christlichen Exerzitien, Kasteiung und Gewissenserforschung (scrutatio). Man könnte sagen, Seneca nimmt hier an Lucilius eine Art "correctio fraterna" vor. Seneca gilt übrigens als  hochgradig "moralinsauer". Ohne Zweifel: Seneca ist ein Moraltrompeter. Was Wunder, wenn sein Zögling, (der junge) Nero, schreiend davonlief und lieber Parties feierte!)
---
R.

Keine Kommentare:

Kommentar posten