Murmillo-Archiv

Freitag, 14. Dezember 2012

OVID: METAMORPHOSEN: NIOBE: 6, 146-312: IHRE HYBRIS: Lydia tota...

STELLUNG IM GESAMTWERK/ KONTEXT:

4, 416-603: Mit der Verwandlung des KADMUS in eine Schlange-keine besonders angenehme Vorstellung-schließt sich der sog. "thebanische Sagenkreis".
4, 604-5, 249: Hauptdarsteller: PERSEUS. Dieser wurde übrigens von JUPITER mit DANAE gezeugt. Dabei hatte JUPITER einen fiesen Trick angewendet, indem er sich in einen Goldregen verwandelt hatte.
(Was Männer nicht alles tun, um zu ihrem billigen Triebziel zu kommen!)
Doch die Sache hatte auch was Gutes: PERSEUS rettete nämlich die ANDROMEDA vor einem Seeungeheuer (armes Tier; ob Meeresungeheuer wohl unter Naturschutz stehen?) und, da er schon dabei war, erledigte er gleich auch noch die gräßliche MEDUSA. PERSEUS, der Mann, der keine halben Sachen macht!
5, 250-Ende:
a) Besuch der PALLAS ATHENE auf dem MUSENBERG HELIKON
b) Wettstreit im Singen zwischen den MUSEN (davon gibt es 9) und den Töchtern des Königs PIERUS.
a) und b): Rahmen für die Erzählung von DEMETER=CERES und dem Raub ihrer Tochter PERSEPHONE=PROSERPINA durch PLUTO (der beruflich in der Unterwelt zu tun hat).
6, 1-400: 4 "nur lose verbundene Geschichten" (an das Vorhergehende=das Schicksal der PIERUSTÖCHTER durch "Motivgleichheit" angeschlossen)
1.) Schicksal der ARACHNE: In ihrer Vermessenheit glaubt sie, im Handwerk besser zu sein als die Göttin ATHENE. Das hätte sie besser bleiben lassen, doch wir machen ja bekanntlich alle mal einen Fehler. Das Strafmaß: Verwandlung in eine Spinne!
2.) NIOBE: Tochter des TANTALOS und Gattin des AMPHION. Diese hatte 6 Söhne und 6 Töchter (macht zusammen 12). Sie war ebenso arrogant wie ihr Alter, der damit protzte, auf der Party der Götter eingeladen zu sein. Der Apfel fällt ja bekanntlich nicht weit vom Stamm.
Ihr Vergehen: NIOBE verbot den Frauen von THEBEN, der LETO Opfer zu bringen. Grund: Diese habe nur 2 Kinder!
Die Strafe folgt auf dem Fuß: APOLLO und ARTEMIS erschießen die NIOBIDEN mit Pfeilen.
Verwandlung: NIOBE wird zu Stein (aus Trauer). Dieser steht auf dem Berg SIPYLOS in PHRYGIEN, ihrer Heimat und weint unaufhörlich (der Fels!).
AEDON: Gattin des ZETHOS=Zwillingsbruder des AMPHION. Da sie nur einen Sohn hatte, nämlich den ITYLOS, wollte sie aus Neid den ältesten Sohn der NIOBE töten. Das ging aber furchtbar daneben. Da es dunkel war, tötete sie aus Versehen den eigenen Sohn ITYLOS. AEDON wurde daraufhin von furchtbarem Schmerz zerrissen. ZEUS aber hatte Mitleid.
Verwandlung: AEDON wurde in eine Nachtigall verwandelt. Diese ruft nachts ihr klagendes "Itylos! Itylos!"
3.) Die lykischen Bauern
4.) Marsyas, der Satyr

6, 146: INCIPIT

Lydia tota fremit, Phrygiaeque per oppida facti
rumor it...
(In ganz LYDIEN hallt es wider (vom Schicksal der Arachne) und durch die Städte PHRYGIENS "geht" (läuft) das Gerücht (die Kunde) der Tat (der Arachne))
...et magnum sermonibus occupat orbem
und erfaßt durch Reden (Tratsch) den großen Erdkreis.
Ante suos NIOBE thalamos cognoverat illam,
(vor ihren "Ehebetten" ( metonymisch für Vermählung, Ehe; suos...thalamos; HYPERBATON) kannte sie jene (=ARACHNE)
tum cum MAEONIAM virgo SIPYLUMQUE colebat;
(damals als sie (=NIOBE) noch als Jungfrau (damals gab es so was noch; AdV) MAEONIEN und den SIPYLOS (Landschaft und Gebirgszug in LYDIEN) bewohnte,...in M. und am S. wohnte.)
nec tamen admonita est poena popularis Arachnes
(dennoch ist sie nicht durch die Strafe der Landsmännin ARACHNE (griech. Gen.) emahnt (belehrt) worden)
cedere caelitibus verbisque minoribus uti.
(den himmlischen Göttern zu weichen und "geringere Worte" (bescheidenere Worte; nicht so sehr die Klappe aufzureißen) zu gebrauchen.
"Doch nicht ward sie gemahnt von der Strafe der Landesgenossin,
Himmlischen nachzustehn (sic) und minder vermessen zu reden."
Schön gesagt!
Alte GOLDMANN-Übersetzung von REINHART SUCHIER, S. 115.
---
P. OVIDIUS NASO: MET., Altsprachl. Texte, Klett, Stuttg. 1995, S. 37 f.
---
E.




Keine Kommentare:

Kommentar posten