Murmillo-Archiv

Sonntag, 19. Oktober 2014

CICERO: DE RE PUBLICA, LIB. 6: DER WAHRE STAATSMANN WIRD IM JENSEITS BELOHNT

DIE MEISTEN POLITIKER ZIEHEN ES ABER VOR, JETZT SCHON (IM DIESSEITS) BELOHNT ZU WERDEN! CONCLUSIO: WER SEINEN LOHN JETZT SCHON HABEN WILL, IST KEIN GUTER STAATSMANN.
---
Ausgangssituation (Kap. 6-9): SCIPIO AEMILIANUS aka AFRICANUS MINOR kommt 149 v. nach Africa als Kommandant einer Legion. Dort trifft er MAS(S)INISSA, von Beruf König der Numider. Dieser hat der Familie des SCIPIO einiges zu verdanken. MASINISSA (ca. 240-148 v.) kämpfte zuerst für Karthago und lief dann zu den Römern über (Ratte!). SCIPIO hilft ihm, sein Reich wiederzugewinnen (daher war er "iustis de causis"=aus triftigen Gründen "amicissimus"=sehr eng befreundet; mit der Familie des SCIPIO verbunden). MASINISSA kämpfte bei ZAMA (202 v.) für die Sache der Römer. Er hatte am Sieg "enscheidenden Anteil".
Nach der Begrüßung kommt das Gespräch sogleich auf die Politik. Beim Abendessen erinnert MASINISSA rührselig (vielleicht nach einigen Gläschen Wein zuviel) an SCIPIO AFRICANUS MAIOR (gest. 183 v.). Der erscheint dem AEMILIANUS dann auch prompt im Traum (Kap. 10 b-13). Die Erscheinung bewirkt bei AEMILIANUS Furcht und Schrecken, doch SCIPIO MAIOR beruhigt ihn (don't worry, be happy!). Von erhöhter Warte aus, nämlich von der Milchstraße (!), zeigt er SCIPIO MINOR seine künftigen militärischen Erfolge sowie seine Aufgabe als Politiker: die "SALUS CIVITATIS"=das Wohl des Staates. Dafür gibt es sicheren Lohn im Jenseits (guter Trick, das Ganze). CICERO bringt also das politische Wirken des SCIPIO MINOR in Verbindung mit der kosmischen Ordnung der Dinge! SCIPIO agiert sozusagen im Auftrag höherer Mächte. Feine Sache!
Kap. 17: Aufbau des Kosmos; geozentrisches Weltbild; Erde im Mittelpunkt; Kosmos hat Kugelgestalt; Fixsterne sind auf Himmelsschale befestigt; bewegen sich in 24 h einmal von Osten nach Westen; in dieser Schale: die der Planeten (gegenläufig zur Fixsternschale).
(Ein guter Freund von mir vertritt spaßeshalber das geozentrische Weltbild. Er glaubt, daß die Sterne Löcher im Firmament seien, wodurch die göttliche Gnade herabscheine, zu trösten die Gläubigen.)
Kap. 18 f.: Die "Sphärenmusik"; gemäß der Musiktheorie des PYTHAGORAS (6. Jh.);  Töne gehen auf Zahlenverhältnisse zurück; 8 Bahnen der Planeten entsprechen den 7 Tönen (2 haben denselben Ton).
Kap. 20-25: Gegenüberstellung von Himmlischem und Menschlichem (caelestia et humana), Großem und Kleinem (magna et parva), Ewigem und Sterblichem (aeterna et mortalia); Mittelteil aus ARITOTELES' Ermahnung zur Philosophie; "Schau kosmischer Ordnung und deren Nachahmung": "führt zu Läuterung und Befreiung"; "Sichverlieren an die "humana" (hier die "celebritas sermonis"), zu Unterordnung unter Unbedeutendes und Vergängliches."
Kap. 26-29: "Entwertung des Ruhms"; dem wird Lohn des Staatsmannes gegenübergestellt; "Vorrede Ciceros"; PLATON (Phaidros) als Autorität wird zitiert; Schlußrede; Politiker findet keinen Ruhm in den "praemia humana", sondern im Gewissen und "im Aufstieg seiner Seele zu ihrer Heimat im Kosmos"; Begründung: 1.) "er hat in dieser Welt die Ordnung des Kosmos nachgeahmt"; 2.) die Vernunft (ratio) siegt bei ihm "über den begehrlichen Seelenteil" (das Es; s. Sigmund Freud: Das Ich und das Es); 3.) er hat "den Blick auf das Ewige, nicht auf das Vergängliche gerichtet".-
---
Etwas viel verlangt. Die politische Wirklichkeit sieht leider etwas anders aus. Hier geht es um Macht, Machterhalt und um den eigenen Geldbeutel und um sonst nichts! Man darf nicht vergessen: Letztendlich ist CICERO gescheitert!
---
zitierte philologische Hilfsmittel:
ALTSPRACHLICHE TEXTE KLETT: M. TULLIUS CICERO: DE RE PUBLICA: ARBEITSKOMMENTAR MIT ZWEITTEXTEN, bearb. v. H. Gunermann; Leipzig u.a. 2001, S. 36 ff.
CICERO: PHILOSOPHISCHE SCHRIFTEN B: ERLÄUTERUNGEN; Hirschgraben-Verlag; hrsg. u. eingeleitet v. Prof. Dr. E. Römisch; Frankf. 1974 (long ago!), S. 38 f.
(Diesen Kommentar haben wir 1977/8 in der Oberstufe (12. u. 13. Klasse; Starkenburggymn. Heppenheim) herangezogen.)
Damals war die Oberstufe noch eine Oberstufe (und nicht ein Witz)!
---
decurio





.

Keine Kommentare:

Kommentar posten