Murmillo-Archiv

Dienstag, 15. Januar 2013

KOMMENTAR ZU CAESAR:  BELL. GALL. I, 1: Ausdehnung und Grenzen Galliens, Unterteilung in Regionen (Makrostruktur), Bevölkerung, Volkscharakter.

Belgae: gall. Stamm; die meisten stammen von Germanen ab, die-long ago-über den Rhein gekommen waren, vgl. II, 4, 1.
(Die Belger gelten als die tapfersten aller Gallier; les durs des durs; s. Asterix bei den Belgiern!)
ipsorum=sua
provincia: die Narbonensis (Südfrankreich)
effeminare=zur Frau machen; ad effeminandos animos=zu den zu verweibischenden Gemütern", Gerundiv ohne Begriff der Notwendigkeit=zur Verweichlichung (Kriegsuntauglichkeit; ganz schlecht für einen Gallier oder Germanen!)
Also: die Belger sind die härtesten Jungs, weil 1.) am wenigsten durch Luxus verweichlicht und 2.) weil sie ständig mit den Germanen Krieg führen (diese sind sozusagen ihre Sparringspartner).
Auch die Helvetier sind nicht schlecht (drauf). Ihre Hauptbetätigung und greatest hobby ist kämpfen (und nicht rumsitzen!). Was gab es auch sonst zu tun?. Heute würde man sagen: Sie sind im Training. Also keine "decadents" und Wohlstandskrüppel, sondern zähe Männer. Keine Memmen!
---
Nehmt euch ein Beispiel an den alten Galliern und Germanen! Das waren noch Männer!
---
Sir F.

Keine Kommentare:

Kommentar posten