Murmillo-Archiv

Freitag, 19. Oktober 2012

THE OUTSTATION

Wenigen ist bekannt, daß sich der NIEDERGERMANISCHE LIMES bis nach HOLLAND (Nordseeküste!) erstreckte. Etwas nördlich der FOSSA CORBULONIS, direkt an der Küste, wird ein AUXILIARLAGER vermutet. Ein weiteres ca. 30 km nördlich davon. Weiter westlich davon befindet sich ein kurzfristig belegtes Lager, welches aber fraglich ist. Wahrscheinlich hat es den Römern nicht allzuviel Spaß gemacht, dort zu leben (zu wenige Kneipen, zu wenige Bordelle, zu wenige Bäder, Wetter: schlecht, Bewohner: streitsüchtig und unangenehm (BATAVER; deren Hobby: Aufstand!). Diejenigen aber, die in dieser Region Dienst taten, waren sicher der Meinung, daß sie hier an einem Außenposten der Zivilisation Wache schoben.
LISTE DER LAGER in der OUTSTATION: schon die Namen lassen ahnen, daß man sich hier am Ende der Welt befand!
1.) VELSEN: Prov. Noord-Holland, südl. des Noordzeekanaal:
a) Anlage ab ca. 15 n., vielleicht im Zusammenhang mit den Feldzügen des GEMANICUS, 15-16 n.)
b) Anlage aus der Zeit des CALIGULA oder des NERO
2.) ERMELO: Prov. Gelderland, Marschlager, späte Kaiserzeit, Fund von Scherben aus dem 2. oder 3. Jh.
3.) KATWIJK-BRITTENBURG-LUGDUNUM: südl. der ehemaligen Mündung des OUDE RIJN, von Dünen überschüttet, später vom Meer verschlungen; 1520 und später: Fundamente kommen unter dem Dünensand zum Vorschein (!); vermutlich kam die COHORS CIVIUM ROMANORUM PIA FIDELIS spätestens in HADRIANISCHER ZEIT nach LUGDUNUM (vgl. CIL XIII 8827)
4.) VALKENBURG (DORP): am linken Ufer des OUDE RIJN, vor 69: COHORS III GALLORUM EQUITATA, nach 71-3. Jh: COHORS IIII THRACUM EQUITATA (Graffiti mit thrak. Namen!)
5.) LEIDEN-ROOMBURG-MATILO: am linken Ufer des OUDE RIJN, Mündung der FOSSA CORBULONIS (um 47 n.), zur Zeit des TRAJAN: COHORS I LUCENSIUM HISPANORUM, SEVERISCHE ZEIT: COHORS XV VOLUNTARIORUM CIVIUM ROMANORUM und NUMERUS EXPLORATORUM BATAVORUM.
6.) ALPHEN AAN DE RIJN-ALBIANA: am linken Ufer des OUDE RIJN, CLAUDISCH-NERONISCHE ZEIT: COHORS III BREUCORUM (gilt als fast sicher)
7.) ALPHEN AAN DE RIJN-ZWAMMERDAM-NIGRUM PULLUM: südl. des OUDE RIJN, Gelände der Schwachsinnigenanstalt HOOGE BURCH (ridere licet!), an verlandetem Rheinarm, nach 70 n: VEXILLATIO (?) der COHORS QUINGENARIA EQUITATA, Zerstörung um 260!
8.) WOERDEN-LAURUM: südl. Ufer des OUDE RIJN, zerstört im BATAVERAUFSTAND.
9.) VLEUTEN-DE MEERN: zwischen UTRECHT und WOERDEN/LAURUM (?), 69 zerstört, nach 70: COHORS XV VOLUNTARIORUM CIVIUM ROMANORUM (?), spät. ab 89-96 bis 3. Jh. (?): COHORS I CLASSICA PIA FIDELIS.
10.) UTRECHT-TRAIECTUM: zerst. im BATAVERAUFSTAND, nach 88/9-260 (?): COHORS II HISPANORUM PEDITATA PIA FIDELIS.
11.) BUNNIK-VECHTEN-FECTIO: südl. des KROMME RIJN, Spuren einer hölzernen Brücke (!), die VECHT: vermutlich von DRUSUS kanalisiert (FOSSA DRUSIANA), C.IULIUS BIO TRIERARCHUS, zerst. im BATAVERAUFSTAND, ab ca. 70 vermutlich: COHORS II BRITTONUM (BRITANNORUM) MILLIARIA EQUITATA, 78/80-100: COHORS I FLAVIA HISPANORUM EQUITATA (+unbekannte COHORS), ca. 100-150: unbekannte COHORS, ca. 150-270 (?): ALA I THRACUM (viele Graffiti von TURMAE).
12.) WIJK BIJ DUURSTEDE-LEVEFANUM: am linken Ufer des RHEINS, ca. 70-83: COHORS I THRACUM EQUITATA (?).
13.) MAURIK-MANNARICIUM: am südl. Ufer des RHEINS, Waffenfunde (!), bis 83: COHORS II THRACUM EQUITATA (vielleicht zusammen mit der COHORS II HISPANORUM EQUITATA), Ende: 260 (?), militär. (?) Siedlung bis ins 4. Jh.
14.) KERSTEREN-CARVO: südl. eines heute verlandeten Rheinarms, Pfeil-und Lanzenspitzen, Wurfkugeln, viell. auch BENEFIZIARIERSTATION (s. Graffito: ben(e)ficiariorum, nach 70-3. Jh.
15.) HUISSEN: am linken Ufer des RHEINS, ab 70-3. Jh.
16.) ROSSUM-GRINNES: Südufer der WAAL, jüngste Münze: ARCADIUS, Wurfgeschoßspitzen (!), 1. bis  3. Jh., dann vermutlich BURGUS oder KASTELL.
18. NIJMEGEN-NOVIOMAGUS: Südufer der WAAL, OPPIDUM BATAVORUM, auf dem HUNERBERG: Reste eines LEGIONSLAGERS aus der AUGUSTÄISCHEN ZEIT (DRUSUS?), ca. 70-71: LEGIO II ADIUTRIX, ca. 71-104: LEGIO X GEMINA, ca. 104-121: VEXILLATIO BRITANNICA, 121-130 (?) VEXILLARII der LEGIO XXX ULPIA VICTRIX (?; bis ca. 175 ?), ab ca. 260/70: KASTELL auf dem VALKHOF.
19.) HEUMEN-HEUMENSOORD: an der röm. Straße von TONGERN nach NIJMEGEN, BENEFIZIARIERSTATION (?) 2.-3. Jh., BURGUS 3.-4. Jh.
20.) CUIJK-CEUCLUM: an der röm. Straße von TONGERN nach NIJMEGEN, 2 gallo-röm. Vierecktempel, seit der CLAUDISCHEN ZEIT (?)-ca. 100 (?), 2.-3. Jh: Zivilsiedlung (VICUS).
21.) GRUBBENVORST-LOTTUM: am westl. Ufer der MAAS, 2-3. Jh: viell. BENEFIZIARIERSTATION, 4. Jh: BURGUS.
22.) HERWEN EN AERDT-DE BIJLAND-CARVIUM: urspr. am linken Ufer des RHEINS, OVER-BETUWE, Hortfund von 61 DENARII, nach 70-3. Jh: COHORS II CIVIUM ROMANORUM EQUITATA (PIA FIDELIS)/ (ANTONINIANA?).
23.) KLEVE-RINDEREN-HARENATIUM: nördl. von KLEVE am heute verlandeten röm. RHEIN, Sept. 70 lag hier die LEGIO X GEMINA (s. TACITUS, HISTORIEN 5, 20); diese löste dann die LEGIO II ADIUTRIX in BATAVODURUM /NIJMEGEN ab, BENEFIZIARIER (s. WEIHINSCHRIFTEN).
24.) SCHNEPPENBAUM-QUALBURG-QUADRIBURGIUM (?): auf dem Dorfhügel, um 260: NUMERUS URSARIENSIUM.
25.) ASPERDEN: südl. KLEVE, BURGUS (spätes 4. Jh.)
26.) KALKAR-ALTKALKAR-BURGINATIUM: Kreis KLEVE, bis ins späte 4. Jh. (Münzen des VALENS und HONORIUS), ALA NORICORUM (FRÜHFLAVISCH), ALA AFRORUM (DOMITIANISCH), ALA VOCONTIORUM (TRAJANISCH-FRÜHHADRIANISCH)
27.) BISLICH: Niederterasse des rechten Rheinufers, gegenüber von VETERA, Brückenkopf-Marschlager (?).-
------
Als nächstes kommt XANTEN-VETERA I, VETERA II, TRICENSIMAE. Hier verließ man sozusagen die OUTSTATION und war wieder in der Zivilisation angelangt.
Hier endet der schöne Bericht von der OUTSTATION.
---
SALUTATIONES von der OUTSTATION:
ERICUS
---
QUELLE: DER NIEDERGERMANISCHE LIMES, hrsg. v. J. E. BOGAERS und C. B.RÜGER, Köln, 1974 (KUNST UND ALTERTUM AM RHEIN, Führer des Rheinischen Landesmuseums Bonn, Nr. 50.)

Keine Kommentare:

Kommentar posten